Baby Erstausstattung: Welche Kleidung brauchst du für dein Winterbaby?

Die Baby Erstausstattung scheint eine Wissenschaft für sich: Es gibt unzählige Checklisten für die Zeit nach der Geburt, die eine Frage beantworten sollen: Was braucht man alles für’s Baby? Damit der Beginn deiner Elternzeit möglichst stressfrei verläuft, macht es auf jeden Fall Sinn, die wichtigsten Dinge schon zu Hause liegen zu haben.

Besonders, wenn du ein Winterbaby erwartest, brauchst du ganz andere Dinge, als wenn ein kleines Sommerbaby in deinem Bauch wächst. Auch Klein R. kam mitten im Winter zu Welt. Deshalb habe ich dir hier unsere wichtigsten Basics für die Baby-Wintergarderobe zusammengestellt.

Baby Erstausstattung Winter

Baby Erstausstattung für den Winter

Warmer Overall

Das wichtigste Kleidungsstück für unser Winterbaby war definitiv der Wollwalkanzug von Disana*. Das Baby ist ruckzuck in den Anzug gesteckt und wird mollig warm gehalten. Im Kinderwagen kannst du zusätzlich noch eine warme Decke oder ein Daunenkissen darüberlegen und in der Trage sollte deine Körperwärme reichen, um dein Baby schön warm zu halten. Praktisch: Die Hände und Füße sind ebenfalls im Anzug versteckt und die Kälte kann ihnen so nichts anhaben. Eine große Auswahl an Babyoveralls findest du zu Beispiel auch bei Netzshopping.de.

 

 

<<Klicke hier für meine top Hilfsmittel im Baby-Alltag>>

Langarmbodies

Klar, ein Body darf für dein Baby nicht fehlen! Im Winter sollten sie am besten langärmelig sein. Das wärmt nicht nur zusätzlich wenn ihr draußen unterwegs seid. Wenn dein Baby gemütlich auf seiner Decke liegt und es in eurer Wohnung warm genug ist, reicht ein Langarmbody mit einem Strampler (siehe nächster Punkt) in der Regel aus. Diese Langarmbodies von twins* haben ein besonders schönes Unisex-Design, oder?

 

 

 

 

Strampler

Den Strampler kannst du einfach über den Langarmbody ziehen. Diese Variante mit Fuß* macht sogar Socken überflüssig und da der Strampler keinen Hosenbund hat, schneidet am Bauch nichts ein. Das ist besonders in den ersten Tagen hilfreich, wenn der Bauchnabel deines Babys noch empfindlich und die Nabelschnur noch nicht abgefallen ist. Und Blähungen sind ohne Hosenbund auch wesentlich angenehmer zu ertragen! Noch mehr Strampler findest du auch hier.

 

 

 

Strickjacke

Wie gemütlich! Diese Strickjacke* ist mit Teddyfutter ausgestattet und deshalb besonders schön kuschelig! Baumwolle macht das Jäckchen besonders angenehm für die zarte Babyhaut. Ich fand Strickjäckchen sehr viel einfacher beim Anziehen als Pullover.

 

 

 

Wollmützchen

Auch wenn dein Baby im Kinderwagen liegt: Besonders der Kopf und die kleinen Öhrchen müssen schön warm sein! Dieses Wollmützchen* kannst du festbinden, sodass es nicht verrutschen kann. Schurwolle hält schön warm, im Gegensatz zu Fleece schwitzt dein Baby damit aber nicht! Eine große Auswahl an Babymützen findest du auch hier.

 

 

 

 

Wollsocken

Wenn deine Strampler keine Fußenden haben oder die Füße deines Babys generell eher kalt sind, bieten sich Wollsocken zum Darüberziehen an. Auch wenn du mit deinem Baby mit der Trage unterwegs bist, wärmen Wollsocken über die Füßchen gezogen zusätzlich. Diese Söckchen* haben eine druckfreie Spitze und sind deshalb besonders bequem. Noch mehr Babysocken findest du hier.

 

 

 

 

Schlafanzug

Der Schlafanzug ist, klar, zum Schlafen gedacht! Aber ganz ehrlich? Wir haben ihn auch oft genug tagsüber angezogen. So schnell und bequem kleidet kaum ein anderes Teil deinen Nachwuchs! Dieses Modell hat ein niedliches Muster, das sowohl für Jungen als auch Mädchen gut passt. Noch mehr Auswahl an Baby-Schlafanzügen findest du hier.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit netzshopping.de

*Affiliate Link

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*